Wir kommen mit einem dringendem Anliegen zu Euch:
Auch in Kenia ist der Virus angekommen. Noch ist die Zahl der Infizierten nicht sehr groß. Doch gibt es unter der Bevölkerung ein viel größeres Problem, als hier in Deutschland. Die Regierung hat beschlossen, dass es auch Ausgangsbegrenzungen gibt und Ansammlungen von Menschen untersagt sind. Es ist ähnlich wie bei uns hier, nur mit weitaus schlimmeren Folgen. Der Großteil der Bevölkerung konnte bislang mit den kleinen Gehältern gerade so leben und überleben. Nun gibt es in Kenia sehr viele Selbstständige und Tagelöhner, die ihr Geld auf dem Wochenmarkt oder mit eigenen Dienstleistungen verdienen und jetzt ihrer Arbeit nicht mehr nachkommen dürfen. Außerdem ist die Tourismusbranche komplett eingebrochen. Dadurch entstehen ihnen so große finanzielle Verluste, welche die meisten Menschen nicht verkraften können.

Es greift schon nach kurzer Zeit der Hunger in den Dörfern um sich.

Fast keiner hat mehr eine Arbeit. Unsere Partner und Freunde vor Ort haben uns, unabhängig von einander, um Hilfe gebeten.

Dazu brauchen wir jetzt EUCH!

Bitte spendet für die Menschen, die nun immer weniger bzw. gar kein Geld mehr zur Verfügung haben,um sich Lebensmittel/Grundnahrungsmittel kaufen zu können. Mit eurer finanziellen Unterstützung wollen wir die Not in Kenia etwas lindern und Geld für Reis, Ugali und Bohnen sammeln. Spätestens zu Ostern soll die erste Lieferung die Leute erreicht haben.

Bisher haben wir uns mit Spendenaufrufen eher bedeckt gehalten. Doch nun ist es für uns an der Zeit offensiv zu werben und einen entsprechenden Spendenaufruf zu starten.
Bitte helft mit, auch für die andere Seite der Welt. Vielen lieben Dank.

Seid dafür reichlich gesegnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü